LZK

    Neubau eines Logistik- und Kompetenzzentrums Johannes Kiehl AG

    Projektdaten

    Bauherr

    Johannes Kiehl AG

    Leistungen
    • Generalplanung
    • Leistungsphase 1 – 9
    Zeitraum

    2006 – 2008

    Bausumme

    ca. 8 Mio €

    Nutzung

    Büro, Gewerbe

    Brutto Geschossfläche

    Halle: ca. 3.800 qm
    Büro: ca. 3.000 qm

    Lage

    Oskar-von-Miller-Straße 1
    85235 Odelzhausen

    Auf Google Maps ansehen

    Für die Firma Johannes Kiehl KG, einem Produzenten von hochwertigen Produkten für Gebäudereinigung und maschinelle Fahrzeugwäsche, wurde ein neues Logistikzentrum errichtet.

    Der Gebäudekomplex besteht aus eine Lagerhalle für flüssige Reinigungsmittel mit einem vorgelagerten Bürogebäude, in dem Teile der Verwaltung, Praxis- und Schulungsräume untergebracht sind sowie einer PKW-Portalwaschanlage für Praxistests, als auch für den öffentlichen Betrieb mit separater Ein- bzw. Ausfahrt.

    Das Bürogebäude ist voll unterkellert und hat 3 Obergeschosse. Es wurde als eigenständiges Gebäude errichtet und ist durch eine Brandwand in Sichtbetonoptik von der Lagerhalle getrennt. Die Tragkonstruktion des Bürogebäudes besteht aus Stahlbeton mit integrierter Betonkernaktivierung in den Geschossdecken. Die Fassade wurde transparent durch eine vorgehängte, folienbeschichtete Glaskonstruktion in „Seifenblasen-Optik“ gestaltet. Das Untergeschoss (Technikgeschoss) ist als „Weiße Wanne“ ausgebildet. Die Erschließung des Gebäudes erfolgt über einen Haupteingang (Nordseite) und einen Nebeneingang (Südseite) für Fahrer und Mitarbeiter. Die einzelnen Geschoss-Ebenen können über einen Personenaufzug, ein Fluchttreppenhaus sowie über eine repräsentative Treppe im Foyer erreicht werden.

    Die Stahlbetonkonstruktion der Halle ist auf Einzelfundamenten gegründet. Die Baugrundverhältnisse (Sand, Schluff und Lehm) machten eine Gründung mit „Rüttelstopfverdichtung“ (RSV) unter den Einzelfundamenten notwendig. Unter dem Hallenboden ist das Sprinklerbecken angeordnet. Die Sohlplatte der Lagerhalle erfüllt höchste Anforderungen der wasserschutzrechtlichen Auflagen. Die Fassade des Baukörpers besteht aus wärmegedämmten Sandwichelementen. Südlich und östlich der Halle wurden Verladerampen für LKW´s angeordnet. Über eine Zwischenebene im südlichen Teil der Halle ist das Bürogebäude zugänglich. Für hochentzündliche Produkte wurden zwei Gefahrstofflager separiert.

    Das gesamte Logistikzentrum wird mittels Erdwärme beheizt und gekühlt. Im Bedarfsfall wird eine Pelletheizung zugeschaltet.

    Leistungen

    Generalplanung
    Leistungsphase 1
    Leistungsphase 2
    Leistungsphase 3
    Leistungsphase 4
    Leistungsphase 5
    Leistungsphase 6
    Leistungsphase 7
    Leistungsphase 8
    Leistungsphase 9

    « Zurück zu Projekte